Frauenleben Frauenlos

Frauenleben Frauenlos

Der 1931/1932 entstandene Film Frauenleben – Frauenlos dokumentiert eindringlich die unterschiedlichen Arbeitsverhältnisse von Frauen und die Vielfachbelastung durch die Kombination mit der Familienarbeit. Der Film präsentiert außerdem die gewerkschaftliche Organisation der Frauen als zentrales Instrument zur arbeitsrechtlichen Gleich- und Besserstellung und zur Abwehr des Faschismus. Zu sehen ist dabei die österreichische Gewerkschafterin Anna Boschek als Agitatorin.

Tagungsband der ITH-Konferenz 1999

Die Arbeiterbewegung – Ein gescheitertes Projekt der Moderne? / The Labour Movement – a Failed Project of Modernity? / Le Mouvement Ouvrier – un projet échoué de la Modernité?
Bruno Groppo, Winfried R. Garscha und Christine Schindler (Hrsg.)