1968 — Ein Blick auf die Protestbewegungen 40 Jahre danach aus globaler Perspektive
Hrsg. von Angelika Ebbinghaus, Max Henninger und Marcel van der Linden (unter Mitarbeit von Berthold Unfried, Eva Himmelstoss und Feliks Tych)
ITH-Tagungsberichte Bd. 43
Leipzig: Akademische Verlagsanstalt 2009
227 Seiten. ISBN 978-3-931982-63-8

Der Band richtet den Blick auf die 1968er-Bewegungen aus einer globalen Perspektive und focussiert ihn auf grenzüberschreitende Prozesse, auf Austausch und Transfers. Diese Sozial- und Emanzipationsbewegungen, die in einigen – insbesondere nicht europäischen – Ländern den Charakter von Sozialrevolten annahmen, waren ein internationales Phänomen. Sie waren vernetzt, nahmen einander als Beispiel oder traten auch nur zur selben Zeit auf. Fünf unterschiedliche Fallstudien – zu China, Lateinamerika, Ostmitteleuropa, Italien und Pakistan – zeigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf. Weitere Beiträge zeigen, wie gemeinsame Denkhorizonte, geprägt von weltweit gelesenen Texten, und praktische Netzwerke, wie sie beispielsweise im Engagement gegen den Vietnamkrieg entstanden waren, die Bewegungen weltweit verbanden. Was waren die Folgen, die langfristigen Nachwirkungen und die Hypotheken dieses weltweiten Aufbegehrens in den 1960er Jahren? Auch auf diese Fragen versucht dieses Buch Antworten zu geben.

Inhalt

1. Einleitung

1968 – Ein Blick auf die Protestbewegungen 40 Jahre danach aus globaler Perspektive
Angelika Ebbinghaus/Marcel van der Linden

2. 1968: Vier Fallstudien

China: Das Zentrum der (Welt)-Revolution? Die chinesische Kulturrevolution und ihre internationale Ausstrahlung
Susanne Weigelin-Schwiedrzik

Der „Prager Frühling“ und die ungarische Gesellschaft. Reaktionen und transnationale Einflüsse jenseits der Parteieliten im ostmitteleuropäischen Kontext von 1968
Hannes Lachmann

When Political Subjectivity Takes Root. The Case of Porto Marghera (Venice, Italy)
Devi Sacchetto

Global Connections of 1968: Students of Pakistan and the World
Samantha Christiansen

3. Praktische und intellektuelle Netzwerke

„To American Soldiers in Europe“. GI-Agitation und US-amerikanische Deserteure in Europa während des Vietnamkriegs
Paul Benedikt Glatz

Neue Linke und Arbeiterselbstverwaltung in Jugoslawien
Boris Kanzleiter

The Cuban Cycle, Non-Synchronicity and Transnational Contexts – 1968 from and within Latin America
David Mayer

4. Nachwirkungen, Folgen und Hypotheken

Die neuen Frauenbewegungen und 1968. Thematisierungen und Transformationen im internationalen Vergleich (Bundesrepublik Deutschland und Japan)
Ilse Lenz

Von der antiautoritären Revolte zum bewaffneten Kampf. Ein internationaler Vergleich mit den Schwerpunkten BRD und Italien
Max Henninger

5. 1968 und die Gegenwart

May 1968 and the Alternative Globalisation Movement – Cadre Class Formation and the Transition to Socialism
Kees van der Pijl

Eine (un-)vollendete Geschichte? Die 1968er Jahre als „kulturelle Revolution“ und „Modernisierungsschub“
Peter Birke

6. Inhaltsangaben

7. AutorInnen und HerausgeberInnen