Mitglied werden
ith logo

René-Kuczynski-Preis 2004
an die kanadisch-britische Wirtschaftshistorikerin Sheilagh Ogilvie für Ihr Buch:

A Bitter Living. Women, Markets, and Social Capital in Early Modern Germany.
Oxford University Press 2003. ISBN 0198205546, 420 Seiten

Preisverleihung und Lesung

Sheilagh Ogilvies aktueller Beitrag zur Frauenarbeit und Frauenerwerbstätigkeit in der frühen Neuzeit wird mit dem René Kuczynski-Preis 2004 ausgezeichnet.
Die Studie „A Bitter Living. Women, Markets, and Social Capital in Early Modern Germany” beruht auf einer außerordentlich dichten empirischen Basis, die systematisch eine große Menge von Informationen zur Frauenarbeit aus qualitativen wie quantitativen Quellen erschließt und zusammenfasst. Der Kern der Arbeit liegt in einer Fallstudie über das proto-industrielle Gebiet des südlichen Schwarzwald, aber Fragestellungen und Diskussion der Ergebnisse liefern einen allgemeinen Beitrag zur Diskussion der Frauenarbeit im Europa der frühen Neuzeit. Darüber hinaus behandelt das Buch einige allgemeine Fragen der vormodernen Wirtschaftsgeschichte, vor allem das Verhältnis von (globalen und lokalen) Märkten zu „non-market-institutions“ wie Staat, Gemeinde, Zunft, etc.

Sheilagh Ogilvie
geb. 7. Oktober 1958 in Calgary, Kanada; seit 1999 Lektorin für Ökonomiegeschichte an der Wirtschaftsfakultät der britischen Universität Cambridge.
Unter ihren zahlreichen Publikationen finden sich die Monographie „State corporatism and Proto-Industry. The Württemberg Black Forest, 1580-1797“ (Cambridge 1997), oder der Artikel „Zur ökonomischen Welt der Untertanen in Böhmen. Eine Fallstudie zur Herrschaft Frýdlant“ (in: Markus Cerman / Hermann Zeitlhofer [Hrsg.], Soziale Strukturen in Böhmen. Ein regionaler Vergleich von Wirtschaft und Gesellschaften in Gutsherrschaften, 16.-19. Jahrhundert, Wien-München 2002, S. 145-173). Ogilvie hat im angelsächsischen Raum eine wichtige Rolle als Herausgeberin von Sammelwerken zur deutschen Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Links:
Rezension von "A Bitter Living" (in englischer Sprache)
Curriculum Vitae von Sheilagh Ogilvie

WebSite von Sheilagh Ogilvie

Mehr zum Namensgeber des Preises, Robert René Kuczynski